Dead Space 2: "Still I try to walk on scattered thoughts..."

Wie sooft konnte ich nicht alles sagen, was ich sagen wollte am Ende, weil ich einfach so überwältigt war. Ich will mich erstmal für alle Hörstürze entschuldigen, die ich verursacht habe. Ja, ich habe viel geschrien und viel geflucht... aber ich freue mich schon auf die nächste Reise mit Isaac durch den toten Raum und hoffe, dass es einen guten Nachfolger geben wird.

Nun ist die Reise mit Isaac vorerst beendet, er und Ellie scheinen in Sicherheit zu sein.
Das Ende erinnerte mich vom Feeling her sehr an das Ende vom ersten Teil, wo plötzlich noch der Necromorph auf Isaac zusprang. Ob Ellie vielleicht doch nicht unsere Freundin ist? Es gibt ja wohl noch welche, die das Projekt mit dem Marker weiterhin am Leben erhalten wollen (bzw. scheinen noch weitere Projekte auf anderen Stationen zu laufen) und da Issac in gewisser Weise der Schlüssel zur Konvergenz ist, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass Ellie ihn am Leben erhalten muss, damit er in der Zukunft noch verfügbar ist.
Wie ich schon in den Credits sagte; das Spiel fand ich einfach nur grandios! Dass man vom puren Horrorszenario ein wenig wegtrat und dafür eine grandiose Story hinzufügte, war ein super Schachzug der Entwickler!
Viele meinen, das Spiel habe sich zu einem Action-Spiel entwickelt, aber für mich war das richtiger Survival Horror, der so richtig greif- und fühlbar war! Im ersten Teil konnte man leider nichts von Isaac mitbekommen, aber dass der nach außen hin badass-wirkende Mechaniker eigentlich vollkommen labil ist, war einfach nur grandios - ein unglaublich verletzlicher Held, der um seine Frau kämpfte und von ihr am Ende betrogen worden ist.
Dass ich am Ende ohne weiteres sie erschießen konnte, lag genau daran. Im ersten Teil hatten wir eine positive Bindung zu ihr, wo hingehen sie in diesem Teil anfangs uns vollkommen fertig machte, bis es zur Aussöhnung kam. Isaac und auch ich vertraute ihr. Dass sie uns dann aber opfern wollte, ging einfach zu weit und war unglaublich verletztend. In der Aufnahme musste ich mich ziemlich zusammenreißen, aber als das Mikrofon abgestellt war, musste ich erstmal ziemlich weinen, weil auch die Szene, wo Isaac nach dem finalen Kampf zusammenbrach, mir unglaublich nahe ging.
Generell konnte mich das Spiel sehr emotional ansprechen.
Am Anfang die ganzen Wohnbereiche; wenn man sich darauf einlässt und sich vorstellt, wie dort Menschen, Familien lebten, die grausamst hingerichtet worden sind - anders kann man solche Tode nicht beschreiben - nimmt es einen unglaublich mit.
Inbesondere die Schulstation war ziemlich heftig. Hinzu kommt die eine blonde Frau, die uns erst helfen wollte, wir dann aber doch herausfanden, dass sie uns nur betrogen hatte. Dann im Laufe des Spiels die Angst um Ellie und Stross, dann Stross' Tod... hinzu kommen die Monster, die wie Babys, Kinder und teilweise auch sehr menschlich aussahen und man sich da immer wieder vor Augen halten könnte, dass es mal Menschen waren.
Klar, mit der Zeit stumpft man einfach ab, weil man selbst einfach überleben muss. Dennoch - das Aussehen der Monster war einfach pervers widerwärtig, was emotional sehr anstrengend sein kann und die extremst grausamen Tode.
Hinzu kam die grandiose Soundkullise und die perfekte musikalische Untermalung.

Ja, die Geschichte ist nicht unbedingt innovativ und man könnte meinen, dieses und jenes sei von dort und dort geklaut, aber ich bin der Meinung, dass sowas nicht von Relevanz sein sollte und man das Spiel alleine betrachten und sich darauf einlassen sollte. Wenn man das kann, hat man mit Dead Space ein wirklich grandioses Spiel gefunden, dessen Story einen mitreißt, dessen Gameplay super gestaltet ist, sodass die Kämpfe auch richtig Spaß machen können und dessen Musik kombiniert mit den Charakteren einem sowohl Angstschauer über den Rücken laufen lassen können, oder manch einen auch zum Weinen bringen können.


With every little thing that's livin' inside, outside taken given'
Bring me, force me, touch me, drown me in your water you astound me
Making pacts and movin' on, assuming battles we have won
We're waging wars and flames are hissin' because of parts that you were missin'...


Holy Flames by Decoy Octopus


Kommentare:

  1. Ich kann dir nur zustimmen, Dead Space ist einfach nur ein grandioses Spiel, ich muss sogar sagen das der zweite Teil mir sogar mehr gefällt als der erste, alleine dadurch schon das Isaac im zweiten Teil mehr geredet hat und einfach lebendiger erschien, anstatt wie es in DS 1 war wo er ein größtenteils stummer Held war meiner Meinung nach. Was ich wirklich grausam fand war die Szene in diesem Kindergarten wo hinter einem geschlossenem Raum ein Necromorph Baby war und eine Mutter es in den Arm nahm und es für ihr Kind hielt trotz dieser abnormalität und dann den Preis dafür bezahlen musste... Ich saß wahrscheinlich mindetens 5-10 Minuten da und hab auf das Blutverschmierte Fenster geschaut mit offenem Mund und einem Gedanken den man mit "WTF" relativ gut beschreiben könnte. DS ist kein einfaches Action Spiel was nur auf Blut und gemetzel setzt, naja der normale schwierigkeitsgrad ist nicht gerade fordernd wenn man schon Spieler dieser gattung, sowie den Vorgänger gespielt hat, ich bin da soviel ich weiß zu 75% nur mit Plasma Cutter rumgerannt. Aber alles im ganzen ist es einfach ein grandioses Spiel was eine tiefe Story besitzt die zum denken anregt.

    AntwortenLöschen
  2. Die Story ist wirklich 'pure magic'. Ich werd es mir aber wahrscheinlich nicht kaufen, da Shooter mich generell nicht ansprechen. Das ganze Nachladen und wechseln der Waffen wäre mir viel zu stressig. Trotzdem habe ich dein Let's Play von Anfang bis Ende geschaut und es hat sich gelohnt. =)

    AntwortenLöschen
  3. Mir persönlich hat der zweite Teil auch deutlich besser gefallen, als der ohnehin schon erstklassige erste Teil. Es wurden in eigentlich jedem Aspekt Quantensprünge erzielt, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Alles wirkt organischer, cineastischer, abwechslungsreicher, bombastischer. Isaac hat sich vom stummen "Befehlsempfänger" zu einem endgültig glaubhaften Charakter gewandelt, dessen Tiefe und Tragik berührt und lange nachhallt. Dagegen wirkt der erste Teil schon fast "statisch", womit ich dessen Qualität keineswegs schmälern möchte. Jetzt frage ich mich nur, ob sie diese Qualität mit dem dritten Teil halten können. Jedenfalls, es bleibt spannend. :)

    AntwortenLöschen